Home > Eltako — Schaltgeräte, Netzteile, Energiezähler > Smart Metering — mit 1- und 3-phasigen Energiezählern intelligent Strom messen, visualisieren und anzeigen > REG-Funk-Stromzähler-Sendemodule FSS12 (1- und 3-phasig) >

Smart Metering — mit 1- und 3-phasigen Energiezählern intelligent Strom messen, visualisieren und anzeigen

REG-Funk-Stromzähler-Sendemodule FSS12 (1- und 3-phasig)

Stromzähler-Sendemodul zum Anschluss an die S0-Schnittstelle der Eltako 1-phasiger und 3-phasiger Energiezähler. Stand-by-Verlust nur 0.4 Watt. Mit Lastabwurfrelais 1 Schliesser potenzialfrei 4 A / 250 V. Mit austauschbarer Sendeantenne.
Reiheneinbaugerät für Montage auf Tragschiene DIN-EN 60715 TH35.
2 Teilungseinheiten = 36 mm breit, 58 mm tief.
Das Stromzähler-Sendemodul FSS12 wertet die Signale der S0-Schnittstelle eines Stromzählers aus und sendet Funktelegramme mit dem Verbrauch und dem Zählerstand in das Eltako-Funknetz. Bei Drehstromzählern zusätzlich die Information über Hochtarif HT bzw. Niedertarif NT, sofern die E1/E2-Klemmen eines Drehstromzählers mit E1/E2 des FSS12 verbunden sind.
Versorgungsspannung 12 V DC von dem Netzteil SNT12-230 V/12 V DC mit 6 W, 12 W oder 24 W oder FSNT12-230 V/12 V mit 12 W oder 24 W. Die kleine beiliegende Antenne kann bei Bedarf gegen die Funkantenne mit Magnetfuss und 250 cm Kabel FA250 ausgetauscht werden. Das Einstell- und Anzeige-Display ist in 3 Felder aufgeteilt:
Feld 1: Normalanzeige ist die Masseinheit des soeben angezeigten Zählerstandes in Feld 3. Dies sind alle 4 Sekunden im Wechsel entweder Kilowattstunden kWh (hier Anzeige KWH) oder Megawattstunden mWh (hier Anzeige MWH). Ergänzt wird die Anzeige in Feld 1 mit einem nachstehen +, sofern die Niedertarifinformation an E1/E2 anliegt.
Feld 2: Momentanwert des Stromverbrauchs (Wirkleistung) in Watt (W) bzw. Kilowatt (kW). Der Anzeigepfeil links im Feld 1 zeigt die automatische Umschaltung von 0 bis 99 W in 0.1 bis 65 kW an.
Feld 3: Normalanzeige ist der Zählerstand. Alle 4 Sekunden im Wechsel werden die 3 Vorkommastellen und 1 Nachkommastelle von 0.1 bis 999.9 kWh sowie die weiteren 1 bis 3 Vorkommastellen von 0 bis 999 mWh gezeigt.
Mit der linken Taste MODE gelangt man in den Einstellmodus. Mit der rechten Taste SET wird in den Einstellmöglichkeiten geblättert und werden gegebenenfalls Einstellungen eingegeben und /oder geändert, danach mit MODE bestätigt.
1. HT für Zählerstand Hochtarif blinkt. Bestätigung mit nochmals MODE lasst MWH blinken. SET ändert den Zählerstand von 0 bis 999 in Feld 3. Kurzes Drucken von SET ändert jeweils um 1, langes Drucken ändert den Wert schnell, Loslassen und erneut Drucken wechselt die Richtung. Bestätigung mit MODE, auch wenn nichts einzugeben war.
2. KWH blinkt und SET ändert den Zählerstand von 0.1 bis 999.9 in Feld 3, wie zuvor bei MWH. Die richtige Eingabe wird ebenfalls mit MODE bestätigt.
3. NT blinkt und es kann gegebenenfalls der Zählerstand Niedertarif vorgetragen werden wie zuvor bei HT beschrieben.
4. S0 blinkt und in Feld 3 wird die Anzahl der S0-Impulse je kWh des Zählers eingegeben. Diese ist dem Zähleraufdruck zu entnehmen. 0010, 0100, 1000 oder 2000 sind mit SET einstellbar. MODE bestätigt die Eingabe.
5. LRN blinkt und nach der Bestätigung mit MODE wird mit SET ein Funk-Lerntelegramm gesendet. Ist bereits eine Smart-Metering-Anzeige installiert, wird damit die ID des Senders eingelernt, sofern der Empfänger kurz zuvor auf LRN gestellt wurde. Für weitere Funk-Lerntelegramme nochmals das blinkende LRN mit MODE bestätigen und mit SET senden.
6. PSW blinkt und nach der Bestätigung mit MODE wird mit SET in Feld 2 der Leistungsschwellwert zwischen 0 und 60 kW für den Schliesser des Lastabwurfrelais und ein entsprechendes Funktelegramm eingestellt. Der linke Pfeil in Feld 1 zeigt auf kW. Bestätigung mit MODE.
Die kleine beiliegende Antenne kann gegen eine Funkantenne FA250 oder FA200 mit Magnetfuss und Kabel ausgetauscht werden.
In der Einstellung 0.0 schliesst der Relaiskontakt bei der Umschaltung von Hochtarif HT auf Niedertarif NT und wird gleichzeitig ein Funktelegramm EIN gesendet. Bei der Umschaltung von NT auf HT wird dann AUS gesendet und der Relaiskontakt öffnet. Bei jedem anderen Wert zwischen 1 und 60 schaltet das Lastabwurfrelais bei Überschreitung des eingestellten Schwellwertes ein und mit einer Hysterese von 25% bei Unterschreitung wieder aus. Gleichzeitig wird ein Funktelegramm EIN bzw. AUS gesendet.


  Weitere Informationen, (PDF 870 KB)

L_eltako_01
  • p_065
  • p_070
  • 1_p_059
  • 1_P_281
  • 1_P_064
REG-Funk-Stromzähler-Sendemodule FSS12 (1- und 3-phasig) REG-Funk-Stromzähler-Sendemodule FSS12 (1- und 3-phasig)
Art-Nr E-No Typ TE VE
 
E30100600 405810329 FSS12-12V DC 2 1 Stk